Das Pflegefrauchen stellt vor und berichtet

Name: Karima
Geschlecht: weiblich
Alter: 2-3 Jahre
Kastriert: ja
Impfungen: Grundimunisierung (2015), Tollwut (2015)
Größe: ca 34cm Schulterhöhe
Besondere Merkmale: Karima hat keinen Schwanz. Die Hintergründe hierzu sind bisher ungeklärt
Verträglichkeit mit anderen Tieren : Hunde jeden Geschlechts, Katzen, andere Kleintiere bisher unbekannt
Stubenrein: ja – vom ersten Tag an sauber

Beziehung zu Menschen
Ihrer Bezugsperson und ihr bekannten Menschen gegenüber, ist Karima entspannt und offen. Sie hat bei mir ein paar Tage gebraucht, bis sie nicht mehr vor mir weglaufen, sondern zu mir herlaufen wollte.
Hat man erstmal ihr Vertrauen, lässt sie jeglichen engen Kontakt mit ihr zu. Auch ungewollte Fundstücke, lässt sie sich aus dem Maul nehmen.

Fremden Menschen begegnet sie mit Angst und Zurückhaltung.
Interessant ist, befindet sich mindestens 1 Hund bei der fremden Person, zeigt sie diese Angst nicht.
Karima mag Kinder, die sie nicht bedrängen. Hier auf der Pflegestelle lebt ein 4 jähriges Mädchen. Sie hatte schneller den Zugang zu Karima als ich als Erwachsene.

Beziehung zu Artgenossen und anderen Tieren
Draußen kommt Karima grundsätzlich mit allen Hunden in der Umgebung gut zurecht. Hier sind viele Farben, Größen und alle Geschlechter vertreten. Wird sie bedrängt, kann sie sich gut abgrenzen und zeigt, was sie mag und was nicht. Gerne fordert sie Hund und Katz zum gemeinsamen Spielen und Toben auf oder kuschelt mit ihnen eine Runde um die Wette.
Die Anwesenheit anderer Hunde tut ihr merklich gut und hilft ihr Sicherheit zu empfinden und zu lernen. Wir verabreden uns darum regelmäßig zu gemeinsamen Spaziergängen mit anderen Hunden.

Verhalten an der Leine
Karima hat noch nicht gelernt „bei Fuß“ zu gehen, da zur Zeit die Bindung zum Mensch im Vordergrund steht.
Dennoch ist es schön mit ihr spazieren zu gehen, da sie weder zieht noch lustlos ist oder verbittert nach Wildtieren springt.
Sie läuft hier maximal 2-3 Meter von mir entfernt, ist dabei entspannt und hält Blickkontakt mit mir als Bezugsperson.

Wenn sie eine gewisse Distanz erreicht hat, stoppt sie und wartet bis man wieder auf gleicher Höhe ist.
Fahrradfahrer, Jogger, usw. werden aus den Augenwinkeln beobachtet. Manchmal hüpft sie erschrocken zur Seite aber anbellen oder nachspringen tat sie bisher noch niemanden der an uns vorüber zog.
Fußgänger werden entweder nicht beachtet, krittisch beäugt oder sie geht ihnen gleich aus dem Weg.

Im Moment läuft sie zwar flüssig aber noch nicht sonderlich weit. Nach 30 Minuten kommt sie noch an ihre Grenzen, vor allem in der Hitze. Da legt sie sich dann hin und verschnauft ein wenig.
Sind andere Hunde dabei, steigert die Motivation die vorhandene Ausdauer enorm 😉 da können es dann auch mal Stunden sein.

Karima kennt noch nicht alle Geräusche und Erscheinungen in der „neuen Welt“. Laute Fahrzeuge, plötzliche Bewegungen in ihrem Blickfeld und anderes, können kurze Panik in ihr auslösen. Sie versucht dann zu flüchten und sich aus dem Geschirr zu winden. Darum empfehle ich ein Angstgeschirr mit einem zusätzlichen Gurt, der das Ausbrechen quasi unmöglich macht.

Verhalten im Zuhause
Karima genießt es, endlich etwas eigenes zu haben. Sie liegt sehr gerne auf ihrem Platz, beobachtet und döst vor sich hin.
Besucher werden bisher nicht angebellt sondern mit etwas Abstand beobachtet. Auf die Turklingel reagiert sid bisweilen auch nicht.
Sie ist gerne dabei wenn ich in der Wohnung am Werkeln bin, muss aber nicht sein. Das Körbchen ist ja soooo gemütlich.

Gibt es Futter, wartet sie brav bis es steht und man zur Seite gegangen ist. Sie isst wie ein Genießer. Langsam und reichlich kauend.
Auch hört sie auf, wenn sie kein Hunger mehr hat. Das bewundere ich sehr. Eigentlich sind Hunde wie Karima eher am Schlingen und werden quasi nie satt.

Socken aufgepasst!
Ich weiß nicht warum, aber sie hat getragene Socken zum Fressen gern. Die werden ganz frech aus dem Wäschekorb gemopst und zerkaut, wenn Pflegefrauchen mal grad nicht da ist.
Auch die Schuhe werden gern mal geschnappt und im Körbchen verbuddelt. Angeknabbert war noch keiner.

Ist Karima allein zu Hause, jammert sie eine Weile ehe sie sich damit abfindet. Nach vielem Austesten, sind die bereits erwähnten Socken bisher das einzige was in meiner Abwesenheit dran glauben musste. An Möbel, Kabel, usw. ging sie bisher nicht.

Karima war vom ersten Tag an stubenrein. Da bin ich ganz stolz auf sie und freue mich, nichts anderes behaupten zu können =)